top of page
  • katrinbunner

Zitronentarte, die beste....




Auf vielfachen Wunsch teile ich heute mein Zitronentarterezept mit euch. Egal wie ihr es kombiniert, ob mit Früchten, Zitrusfrüchtekompott oder einer Kugel Fruchteis, es gibt kulinarisch voll auf die Zwölf. Ein klassischer Mürbeteigboden, vorgebacken, und anschließend kalt gefüllt mit buttrig-süßer Zitronencreme, lassen das Genießerherz einige Salti mortale am Stück schlagen.

Und da das Ganze kein Hexenwerk und gut vorab zuzubereiten ist, empfiehlt sich die Tarte au Citron liebend gern als krönender Abschluss eine Menüs.


Und so funktioniert`s:


Zutaten:

Für den Boden (Mürbeteig):

1 Eigelb

2 EL Wasser

1 TL Vanillepaste oder 1 Prise Vanillepulver

175 g Mehl

80 g Zucker

125 g Butter, weich

1 Prise Salz

 

Für die Füllung:

3 Eigelb

3 Eier

180 g Zucker

180 g Butter

180 ml Zitronensaft, das sind 3-4 Zitronen

Abrieb von 1 Zitrone

1 Prise Salz

 

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Mürbeteig gründlich miteinander verkneten. Den Klumpen etwas flach formen, in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 30 min im Kühlschrank rasten lassen. (Ich bereite den Teig auch gern am Vorabend zu.)


Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen. Den Teig ausrollen und in eine Springform geben (oder in die Springform hineindrücken). Am besten blind backen. Dazu Backpapier obenauf legen und mit ca. 200 g trockenen Hülsenfrüchten bedecken. 20 min backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

 

(Wenn er nicht blind gebacken wird, dann mehrmals mit einer Gabel einstechen und backen.)

 

Wenn der Boden abgekühlt ist, alle Zutaten für die Füllung in einen Topf geben und das Ganze langsam erhitzen. Dabei permanent umrühren, und zwar so lange, bis die Masse fest wird (quasi wie Pudding). Die Masse durch ein Sieb geben und auf dem gebackenen Boden verteilen. Mindestens 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.  (Am besten schmeckt die Tarte, wenn sie über Nacht durchzieht).


Links: Die Zitronenmasse sollte immer durch ein Sieb gegeben werden da das Eiweiß beim Erwärmen gerinnt und sich immer ein paar Flöckchen bilden, die es gilt auszusortieren.

Mitte: nach ca. 3 Stunden Kühlung ist die Tarte bereit zum Anschneiden.

Rechts: hier ist die Zitronenmasse noch warm-flüssig und wurde gerade auf den Boden gegeben.


Hat man einen Küchenhelfer zur Hand, kann man die Masse direkt durch das Sieb auf den Boden gießen. (Der Küchenhelfer hält das Sieb direkt über dem Boden.) Wenn man jedoch allein in der Küche werkelt, empfiehlt es sich, die Masse  zunächst durch das Sieb in eine Schüssel zu geben und danach auf dem Mürbeteig zu verteilen.


Habt ganz viel Freude dran!





Comentários


bottom of page