• katrinbunner

Topinambur-Currysüppchen mit Shrimps und Sojabohnenkernen | Curry-Gemüsesuppe mit Speck und Croutons



Egal, welches Knollengemüse ihr vorrätig habt - mit gelber Currypaste zubereitet schmeckt es einfach.

Winterzeit ist Suppenzeit. Und Knollen und Wurzeln gibt es in beeindruckender Vielzahl. Sie alle lassen sich in jedweder Kombination mit nur wenig Aufwand in einen wohltuenden, heißen Gaumenschmeichler verwandeln. Und deswegen teile ich heute gleich zwei legierte, d.h.sämig gebundene, Süppchen mit euch. Was beide Gerichte miteinander verbindet, ist die gelbe Currypaste. Ich habe sie immer im Haus und schätze ihre Vielseitigkeit nicht nur für klassische Currygerichte, sondern auch für Salatdressings, Marinaden und eben wärmende Suppen.

Die Bindung erziele ich jeweils durch die Verwendung einer so richtig schön mehligen Kartoffel. Meine "Obst-, Gemüse- und Kartoffeldealer" Iris Schäfer und Michael Utmaleki auf dem Speyerer Wochenmarkt bieten die dafür perfekt geeignete Sorte CONCORDIA an.


Bei Suppe Nummer 1 gehen Topinambur und Karotten an den Start. Variante 2 greift auf die klassischen Basisgemüse wie Lauch, Petersilienwurzel und Karotten zurück. Zwiebel und Knoblauch sind ja ohnehin ein Zutaten-Muss, ohne die geht mal gar nix!

Zudem erfährt jedes Gericht sein individuelles Highlight durch die jeweilige Einlage. Topinambur und Karotte kombiniere ich mit Shrimps, Sojabohnen, Lauchzwiebel und Minze als Topping . Die klassischen Gemüse bekommen Erbsen und Sojabohnen als Einlage sowie obenauf knusprige Speckwürfel und mit einem Hauch Currypulver gewürzte Croutons.


Habt ihr Appetit bekommen? Gut so, denn hier kommt das Rezept für meine Wintersuppe Number One:


Topinambur-Currysüppchen mit Shrimps und Sojabohnen


Zutaten für 3-4 Personen:

500 g Topinambur

2 kleine Karotten

1 kleine mehlig kochende Kartoffel,

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

500-600 ml Hühner- oder Gemüsebrühe

2 El Öl

2 EL gelbe Currypaste

100 ml Kokosmilch

Salz


Für die Einlage:

300 g kleine Shrimps

100 g TK- Sojabohnenkerne

1 Lauchzwiebeln

1-2 EL Olivenöl (oder Rapsöl)

1 EL Fischsoße

Salz, Pfeffer

Blättchen von 2 Zweigen Minze


Zubereitung:

Die Topinambur, Karotten und Kartoffel schälen und in Würfel schneiden.

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden und in Öl glasig anschwitzen. Den Knoblauch schälen, kleinschneiden und zusammen mit der Currypaste zu den Zwiebeln geben. Kurz mit anschwitzen. Die Gemüsewürfel zugeben und mit Kokosmilch und Brühe auffüllen. 1 TL Salz zugeben. Je nach Größe der Würfel, ca. 15-20 min leicht köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Die Suppe gründlich pürieren und ggf. noch mit etwas Brühe die Konsistenz einstellen.

(Die Suppe lässt sich auch perfekt im Thermomix zubereiten. Beim Pürieren einfach 40-50 s auf Stufe 10 arbeiten, so wird sie samtweich.)


Für die Einlage zunächst die Shrimps säubern, d.h. den Darm entfernen. Die Lauchzwiebel längs halbieren und in sehr feine Ringe schneiden. die Shrimps in einer Pfanne in heißem Öl kurz, aber scharf anbraten und mit etwas Fischsoße ablöschen. Die Sojabohnenkerne und Lauchzwiebeln zugeben, kurz mit durchschwenken und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Anrichten:

Die Suppe in Teller füllen, die Einlage in die Mitte geben und mit ein paar Blättchen frischer Minze garnieren. Guten Appetit.


Wie versprochen, geht es in diesem Beitrag weiter, und so findet ihr hier das Rezept für Suppe Number Two, nämlich die:


Sämige Curry-Gemüsesuppe


Zutaten:

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

4 kleine Karotten

1 Petersilienwurzel

1 Lauchstange

2 kleine mehlig kochende Kartoffeln

2 EL Öl zum Braten

1 EL Gelbe Currypaste

500-600 ml Hühner- oder Gemüsebrühe

100 ml Sauerrahm

Salz, Pfeffer


Einlage:

100 g TK-Erbsen, aufgetaut

100 g TK-Sojabohnenkerne, aufgetaut,

2 EL Petersilienstängel, fein gehackt


Topping:

Croûtons, gewürzt mit etwas mildem Currypulver und Kokosblütenzucker

Speckwürfel, knusprig gebraten

2 EL Petersilie, gehackt


Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln. Karotten, Kartoffeln und Petersilienwurzel ebenfalls schälen und würfeln. Die Lauchstange längs halbieren, in 1-2cm Stücke schneiden und in ein Sieb geben. Gründlich mit fließend kaltem Wasser abspülen. Abtropfen lassen.


Die Petersilienblättchen von den Stängeln zupfen und hacken. Die Petersilienstängel in max. 1 mm dünne Ringe schneiden. Beides getrennt voneinander beiseitestellen.


Das Öl im Topf erhitzen und die Zwiebeln und Knoblauch glasig anschwitzen. Die Currypaste zugeben und 1 min mit anschwitzen. Alle vorbereiteten Gemüsewürfel/Stücke zugeben und mit 1/2 l Brühe aufgießen. Etwas Brühe übrig lassen zum Einstellen der Konsistenz. 1 TL Salz zugeben und je nach Würfelgröße 15-20 min weichkochen.

Gründlich pürieren. (Das geht alles auch sehr unkompliziert im Thermomix, dann auf Stufe 10 ca. 40-50 s pürieren).

Den Sauerrahm einrühren und die fein geschnitten Petersilienstängel, die Sojabohnenkerne und die Erbsen zugeben. Warmhalten, aber nicht mehr kochen.


Während das Gemüse im Fond gart, den Speck in feine Würfel schneiden und in einer Pfanne knusprig auslassen. Herausnehmen. Das Brot in Würfel schneiden und in dem entstandenen Fett oder in etwas Butter oder auch Olivenöl knusprig braten. Kurz bevor die Croûtons fertig sind, 1/4 TL Currypulver sowie eine gute Prise Kokosblütenzucker zugeben und kurz mit anrösten. Vom Herd nehmen und etwas Fleur de Sel zufügen.


Anrichten:

Die Suppe in Teller geben und mit Speckwürfeln, Brotcroutons und der gehackten Petersilie toppen.


Ich wünsche einen guten Appetit!

60 Ansichten