©2020 by ART2 Kunstraum

Köchin | Rezepte | Kochkurse | Pfalz | Blog

Katrin Kocht der Blog für Hobbyköche

  • Facebook Social Icon
  • Katrinkocht, Instagram, Food, Köchin
  • YouTube Social Icon
  • Katrin Bunner

Rote Linsenlasagne

Updated: Sep 24, 2019


Die Zubereitung der Lasagne könnt ihr auch Schritt für Schritt auf meinem YouTube Kanal "Katrin kocht mit Radio Regenbogen" anschauen

Heute möchte ich euch ein vegetarisches Gericht für die ganze Familie vorstellen. Ich habe es sowohl auf hochkarätigen Events als auch auf Geburtstagsfeiern als fleischlose Alternative am Buffet angeboten und jedesmal Begeisterung geerntet.


Ich arbeite sehr gern mit frischen lasagneblättern aus dem Kühlregal, da sie sich perfekt für die Göße der Auflaufform zuschneiden lassen. Zudem kann man die Menge der benötigten Soße um ein Vielfaches besser abschätzen. Man muss diese Blätter nicht tränken, wie bei den ungekochten Lasagneblättern, sondern arbeitet mit einer ganz normalen Menge an Soße, so wie man sie auch auf dem Teller servieren würde. Die fertige Lasagne ist somit nach dem Backen weder zu flüssig noch zu trocken.


Da ich kein Fan von Béchamelsoße bin, ersetzte ich diese durch eine Mischung aus Ricotta, Eigelb und Parmesan. So kommt geschmacklich einfach mehr Substanz ran.


Die Lasagne lässt sich bestens ein paar Stunden im Vorhinein zubereiten. Man schiebt sie einfach ins Rohr, wenn die Gäste an der Tür klingeln, und nach 25 min ist sie fertig. Und so einfach wird sie gemacht:


Zutaten für 4 Personen:

1 Packung Nudelteig aus dem Kühlregal (mit gefällt der von "Bürger" am besten)

1-2 Auberginen (je nach Größe)

250-300 g Büffelmozzarella

250 g geriebener Gouda


Soße:

200 g rote Linsen

1 Zwiebel

2 EL Ghee/Butterschmalz

1 Knoblauchzehe oder 1/2 TL Knoblauchpulver

200 ml Gemüsebrühe

400 ml Tomatensaft

1 EL Tomatenmark

1 TL Rohrrohrzucker

200 -300 ml Tomatensoße (selbst gekocht, alternativ gekaufte)

Salz, Pfeffer

Kümmelpulver

1 Lorbeerblatt

1 TL Kräutersalz (Gewürzmischung KATRIN KOCHT)

200 g Ricotta

2 Eigelb

50 g Parmesan, gebieten

1/2 - 1 TL Salz

Pfeffer


Zubereitung:

Zuerst die Aubergine quer in Scheiben schneiden und jede Scheibe salzen. 15 min stehen lassen, das Salz abtupfen und dann in einer Pfanne in heißem Olivenöl braten. Auf Küchenkrepp entfetten und beiseite stellen. Alternativ die abgetupften Auberginenscheiben im Backofen bei 220°C Oberhitze/Grillfunktion von beiden Seiten bräunen. Herausnehmen und beiseitestellen.


Für die Soße die Zwiebel (und den Knoblauch) schälen und in feine Würfel schneiden. In heißem Ghee kurz farblos anschwitzen, die Linsen zugegeben und mit der Brühe und dem Tomatensaft ablöschen. Das Lorbeerblatt einlegen, Tomatensaft und Zucker zugeben. (Achtung: nicht salzen, das macht man bei Linsen erst nach dem Garen!) Je nach Packungsanweisung 12-15 min garen, dabei dürfen die Linsen noch ganz leicht bissfest sein. Mit dem Kräutersalz, Kümmel sowie Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.


Anstelle einer Béchamelsoße: die Ricotta mit den Eigelben und geriebenem Parmesan verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.Den Pastateig in -zur Auflaufform- passende Blätter schneiden.


Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Die Auflaufform mit Backpapier auslegen, dabei die Form leicht befeuchten, so verrutscht das Papier beim Befüllen nicht.


Nun die Gratinform in folgender Reihenfolge einschichten:

etwas Tomatensoße

Nudelblatt

Linsensoße

Nudelblatt

Linsensoße

Auberginen

Mozzarella

Linsensoße

Nudelblatt

Linsensoße

Nudelblatt

Tomatensoße (ggf. auch restliche Linsensoße, wenn noch welche übrig ist)

Ricotta-Ei-Mischung


Zum Schluss mit geriebenem Gouda bestreuen und auf die mittlere Schiene des Backofens geben. 20-25 min goldgelb backen.


Anrichten:

Die Lasagne etwas abkühlen lassen und entweder zusammen mit dem Papier aus der Gratinform heben (das geht prima) und außerhalb aufteilen oder direkt in der Auflaufform in Portionsstücke schneiden und servieren.


Und wer partout auf Fleisch besteht:

Für Auberginenallergiker ;-) oder eingefleischte Carnivoren ersetzt ihr die gegrillten Auberginenscheiben ganz einfach durch 250 - 300 g Hackfleisch, welches vorher zusammen mit einer Zwiebel in einer Pfanne krümelig angebraten wurde. Natürlich Salz und Pfeffer nicht vergessen.


Ich wünsche euch ein gutes Gelingen und eine wundervoll saftige Lasagne. Und hier ist der Link zum YouTube-Video: https://youtu.be/14mYrm-v6zU