top of page
  • katrinbunner

Nussmakronen

Eine schnelle Back- und Dessertidee für die Feiertage

Ich liebe Baiser und Makronen oder wie wir früher auch sagten: Schmätzchen. Und Nüsse jedweder Art gehören ohnehin zu meinen Favoriten. Bei der Wahl der Nüsse könnt ihr euren Vorlieben nachgeben und die Mischung selbstverständlich individuell gestalten. Die Makronen sind im Handumdrehen zubereitet und dürfen bei uns auf keinem Weihnachtsteller fehlen. Und wenn man sowieso von einem anderen Gericht noch etwas Eiweiß übrig hat, sind die Makronen ohnehin die schönste Art, es zu verbrauchen.


Zutaten für 1 Blech:

3 Eiweiß

200 g feiner Zucker

1 Prise Salz

100 g gemahlene Walnüsse

100 g gemahlene Mandeln

100 g gemahlene Haselnüsse

2-3 EL Kokosraspel

Zubereitung:

Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Den Zucker nach und nach einrieseln lassen und die Baisermasse 1 min cremig schlagen. Die gemahlenen Nüsse und Kokosraspel untermischen und das Ganze in einen stabilen Spritzsack mit Tülle geben.

Ofen auf 150 grad Umluft vorheizen.

Ca. 3-4 cm große Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen, dabei ca. 1 cm Abstand lassen.

15 min backen. Abkühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren.


Dessertidee:

Ähnlich dem englischen Erdbeerdessert "Eaton Mess", bei dem Erdbeeren mit Baiser und mit Sahne geschlichtet werden, ergibt mein Vorschlag hier ein "Nuss-Mess".

100 g Mascarpone mit 3-4 EL Grenadinesirup vermischen. 200 g geschlagene Schlagsahne unterheben. Abschmecken, ob euch das süß genug ist, ansonsten gern noch etwas Puderzucker unterheben. (Achtung: die Nussmakronen. bringen auch noch Zucker mit.) Die Makronen in grobe Stücke schneiden und abwechselnd mit der Masse in kleine Gläschen schichten. Ein paar Granatapfelkerne on top streuen, und fertig ist das schnelle Dessert.. Wer mag, kann sich den Becher auch noch ein wenig Haselnusslikör krönen.


67 Ansichten
bottom of page