top of page
  • katrinbunner

Feierabendsalat...Achtung, Spitzkohlalarm!


Ein Maul voll Salat, mollig und vital, genau das Richtige für einen genussvollen Feierabend

Gerade in der Vorweihnachtszeit muss es manchmal abends einfach ratz-fatz gehen. Und ein bisschen ernährungsbewusst darf auch sein. Da ist dieser Salat die perfekte Lösung. Ich mag den Spitzkohl mehr als nur ein bisschen, weil man ihn bestens vorbereiten kann und er relativ unempfindlich ist. Arg grobe Blattrippen scheide ich gern raus. Ich finde, dass man ihn auch nicht unbedingt vorab mit Salz durchkneten muss, da er von Natur aus viel weicher als reiner Weiß- oder Rotkohl ist. Mariniert man ihn 20-30 min mit dem Dressing, wird er auch so wunderbar mürbe und hat einen schönen Biss.

 

Hinsichtlich der Wurst seid ihr natürlich flexibel. Der Quickie-Salat schmeckt auch mit Lyoner oder gekochtem Schinken. Und wer es vegetarisch mag, lässt die Salami einfach weg und gibt grob gehobelten oder fein gewürfelten, mittelalten Gouda ran. Auch diese Variante haben wir schon probiert und waren davon angetan.

 

Habt ihr Appetit bekommen? Hier kommt das Rezept. Und seid ihr zuhause zu viert oder habt besonders großen Hunger, dann verdoppelt ihr einfach die nachstehenden Mengen.


Zutaten für 2 Personen:

1/2 kleiner-mittelgroßer Spitzkohl

8 Radieschen

3 Gewürzgurken

100 g Putensalami

1 EL gehackte Petersilie

2 EL geröstete Sonnenblumenkerne


Dressing

2 EL Leindotteröl

1 EL Apfelessig

1 EL Apfelsüße

1 El Senf

1 EL Mayonnaise (am liebsten die Senfmayo von Maillet)

1/2 TL Salz

Pfeffer


Für obenauf: 

6-8 Wachteleier oder 2 Hühnereier

Fleur de Sel, Pfeffer

 

Zubereitung:

Das Dressing gründlich verrühren. Ich gebe alle Zutaten in ein passendes Glas mit Schraubverschluss und mime kurz den Barkeeper. Dressing zunächst beiseite stellen.

 

Aus der Spitzkohlhälfte den Strunk herausschneiden. Nun entweder über einen Krauthobel in eine Schüssel hobeln oder nochmals längs halbieren und dann in ganz feine Streifen schneiden.

Die Radieschen in Brunoise (feine Würfel) schneiden oder in sehr dünne Scheiben hobeln. Die Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden. Beides zum Spitzkohl geben und alles gründlich mit dem Dressing vermengen. Den Salat 20-30 min stehen lassen, damit er gut durchzieht.

 

In der Zwischenzeit die Wachteleier 2 min kochen, abschrecken und schälen. (Alternativ 2 Hühnereier 5-6 min wachsweich kochen.)

Die Salami in kleine Würfel mit ca. ½ cm Kantenlänge schneiden. Die Petersilie hacken.

 

Wenn der Salat durchgezogen ist, die Salami und die Petersilie unterheben, nochmals abschmecken und in Servierschüsseln anrichten. Die Eier halbieren, oben auf setzen und mit ein wenig Salzflocken und Pfeffer würzen. Sonneblumenkerne darüebstreuen und mit Petersilie ausgarnieren.

 

Dazu passt wunderbar eine dunkle Scheibe getoastetes oder gegrilltes Roggenbrot mit etwas Butter.

Guten Appetit!


Tipp:

Diesen Salat könnt ihr übrigens auch fürs Büro vorbereiten. Dazu am Vorabend den Salat hobeln und gut abgedeckt im Kühlschrank verstauen. Gurken, Radieschen und Wurst ebenfalls fein würfen und separat in den Kühlschrank geben. Alle Zutaten für das Dressing in ein kleines Schraubglas füllen, Deckel drauf, gut shaken und in den Kühlschrank geben. Die Eier vorkochen und pellen. Sonnenblumenkerne rösten. Am Morgen außer den Eiern und Sonneblumenkernen alles zusammen inklusive Dressing in eine Schüssel geben, gut vermengen, kurz durchziehen lasen und in 2 größere Schraubgläser füllen. Die Wachteleier und Sonnenblumenkerne obenauf setzen...und dann in die Tasche packen und als Mittagssnack im Büro genießen. Hmmmm.


bottom of page