• katrinbunner

Birnen-Antipasto mit Stangensellerie und Berberitzen

Aktualisiert: 7. Nov.


Birnen paaren sich mit Stangensellerie, roten Zwiebeln, Berberitzen und Rauchmandeln auf einem weichen Joghurtbett

In diesem (Mast-) Jahr gibt es nicht nur unheimliche viele Eicheln, Bucheckern und Kastanien sondern auch jede Menge Äpfel und Birnen. Anke, die Schwiegermutter unserer Tochter hatte eine reichliche Ernte an Conference-Birnen und gab einen großen Korb der köstliche Früchte ab. Prima, dass sich die Conference im Kühlschrank ganz gut lagern lässt. Da Birnen ohnehin zu meinen Lieblingsfrüchten gehören und ich lieber herzhaft als süß esse, tüftelte ich an einer Birnenvorspeise. Ich bin zudem Fan den levantischen Küche (habe viel aus den Kochbüchern von Yotam Ottolenghi gelernt) und experimentiere daher auch liebend gern mit den rassigen Gewürzen des süd-östlichen Mittelmeeres.


Und so paare ich die marinierten Birne mit Stangensellerie, ein wenig, hauchdünn gehobelten roten Zwiebeln, Berberitzen und Rauchmandeln und bette diesen Salat auf würzig und leicht scharf abgeschmeckten griechischen Joghurt. Einfach nur himmlisch! Wichtig ist, dass die Birnen nicht vollreif und somit zu weich sind, denn dann würden sie beim Kochen im Wein zerfallen. Auch finde ich es entscheidend, wie dick oder dünn der Stangensellerie und die Zwiebel geschnitten sind. Ich hobele sie hauchdünn, so nehmen sie zum einen das Dressing besser an und zum anderen schmiegen sie sich besser an die Birne und unterstützen die Gaumenhaptik.


Das Gericht ist gut vorzubereiten. Ein wenig Abkühlzeit für die Birnen müsst ihr jedoch einplanen. Den Birnensalat könnt ihr ein paar Stunden vorher zubereiten, den Joghurt sogar am Vortag.


Habt ihr Appetit bekommen? So wird es gemacht.


Zutaten:

3-4 feste Birnen

100 ml Wein

1 EL Birnendicksaft ( alternativ Agavendicksaft oder Honig)

2 cm Ingwer

2 Nelken oder 1 Prise Nelkenpulver

1/2 TL Kumin

1/2 TL Rosenharissa

1 Prise kräftigen schwarzen Pfeffer ( z.B. Madagaskarpfeffer)


4 Stangen Sellerie

1/2 rote Zwiebel

1 EL Berberitzen

4 EL bestes Olivenöl

200 g Griechischer Joghurt, 10%ig

1 TL Zitronenabrieb

1 TL Zitronensaft

1 Prise Kumin

1 Prise Rosenharissa

1/4 TL Salz

1 kräftige Prise schwarzer Pfeffer


4 EL Rauchmandeln, in Stifte geschnitten (alternativ Salzmandeln)

Zubereitung:

Birne schälen, achteln und das Kerngehäuse rausschneiden. Den Ingwer schälen und in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit dem Wein, Ingwer, Birnendicksaft und den Gewürzen in einer Kasserolle offen zum Kochen bringen und je nach Festigkeit der Birne 2-3 min kräftig köcheln, so dass der Alkohol weitestgehend verdunstet.

Zur Seite stellen und die Birnen im Sud abkühlen lassen.


In der Zwischenzeit den Joghurt mit Zitrone und den Gewürzen anrühren und abschmecken. Das Rosenharissa trägt mit seiner Schärfe bei und kann nach Bedarf variiert werden.

Die Selleriestangen putzen und in ganz feine Scheiben hobeln. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in sehr feine Ringe hobeln. Wenn die Birnen abgekühlt sind, die Nelken und den Ingwer herausnehmen und 2/3 des Suds abgießen (wird nicht mehr benötigt). Stangensellerie, Zwiebelringe sowie die Berberitzen dazugeben und alles zusammen mit dem Olivenöl vermengen. mind. Ca. 20 min durchziehen lassen.


Anrichten:

Den Joghurt als Spiegel mittig auf dem Teller anrichten und die marinierten Birnen mit dem Gemüse darauf platzieren. Mit je 1 EL Mandelstiften bestreuen.


Dazu passt Fladenbrot oder das hauchdünne italienische Knusperbrot Pergamena die Pane.


Guten Appetit!


65 Ansichten