• katrinbunner

Ochsenherztomate | Wassermelone | Gurke | Cashew | Pulpo

- wahlweise auch mit Halloumi -


Ochsenherztomaten eignen sich aufgrund ihrer Fleischigkeit am besten für ein Carpaccio

Tomate, Wassermelone und Gurke sind ohnehin eine prächtige Sommerkombination und passen in vielerlei Form zusammen. Gepaart mit gebratenem Oktopus und Cashewkernen, die einmal karamellisiert und andererseits als Cashew-Sauerrahmcreme daherkommen, erfährt das ganze Gericht eine wunderbare Vielfalt. Gibt man noch Minze und Basilikum obenauf, spricht dies weitere Geschmacksknospen an und gibt einen wunderbar harmonischen Teller.


Nun habe ich immer wieder Gäste, die vegetarisch unterwegs sind und auch kein Meeresgetier mögen. Daher habe ich als Alternative das Ganze anstelle des Pulpos mit gebratenem Halloumi oder auch mit Fetakäse kombiniert. Und siehe da, auch diese beiden Varianten schmecken vorzüglich.


Wer übrigens frischen Pulpo nehmen möchte (was ich persönlich favorisiere), findet einen Zubereitungshinweis auf meinem Blog unter „Oktopussalat auf weißem Bohnen-Espuma“, https://www.katrinkocht.de/post/oktopussalat-auf-weiße-boxen-espuma. Wenn man keinen ganzen Pulpo benötigt, kann man ihn, so vorgegart, auch portionsweise einfrieren.


Und so wird es gemacht:


Zutaten für 2 Personen: 2 Ochsenherztomaten ¼ Wassermelone 1 Minigurke Ca. 60 ml Olivenöl Ca. 5 -6 EL Zitronensaft etwas Rohrohrzucker Fleur de Sel Pfeffer 1 EL Reisessig (alternativ milder Fruchtessig)


2 vorgegarte Pulpoarme, alternativ 1 Päckchen Halloumi oder Feta

Für die Cashewcreme: 2 EL Cashewmus 2 EL Sauerrahm 1 TL Reisessig 1 Prise Pfeffer 1 Msp. Zucker 1/4 TL Salz 1/2 TL gemahlener Koriander 1 Prise Vanillepulver Topping: 50 g Cashewkerne ½-1 EL Puderzucker Ein paar Blatt Minze und Basilikum


Zubereitung:

Zuerst aus den Zutaten für die Cashewcreme alle Zutaten gründlich miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. In einen Spritzbeutel füllen und bis zur Verwendung kühl stellen.


Dann für das Topping die 50 g Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und mit dem Puderzucker karamellisieren. Herausnehmen und auf einem Backpapier abkühlen lassen.


Die Minigurke, mit einem Julienneschneider in dünne Steifen hobeln oder mit einem Spiralschneider Spaghetti schneiden (das Innere mit den Kernen nicht verwenden). Die Gurke mit dem Essig und ½-1 TL Teelöffel Zucker marinieren.


Mit einem Kugelausstecher aus der Wassermelone Kugeln schneiden und in einer Schüssel bis zum Anrichten beiseitestellen (die restlichen Abschnitte nebenbei wegnaschen). Wer keinen Kugelausstecher hat, schneidet die Melone in Würfel mit 2-3 cm Kantenlänge.


Die Oktopusarme in einer Pfanne in Olivenöl braten und zum Schluss mit wenig Fleur de Sel und Pfeffer würzen.


Während der Oktopus gebraten wird, die Ochsenherz Tomaten in sehr feine Scheiben schneiden (geht auch sehr gut mit einer Mandoline).


Anrichten:

Tomatencarpaccio auf dem Teller anrichten. Die Scheiben mit ein paar Prisen Zucker würzen. Die Melonenkugeln auf den Tomaten in einer Art Außenkreis verteilen, beides mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeln und mit Fleur de Sel und etwas Pfeffer würzen. Die Gurkenstreifen oder -spaghetti etwas abtropfen lassen und mittig auf dem Tomatencarpaccio anrichten.


Jeweils einen Octopusarm auf die Gurkenspaghetti setzen und mittels Spritzbeutel das Cashewmus auf dem Teller dekorativ aufspritzen. Die karamellisierten Cashewkerne darüber streuen und mit in Streifen geschnittener Minze und Basilikum ausgarnieren.



Mit Halloumi (oder auch Feta) schmeckt das Gericht nicht weniger spannend


87 Ansichten