• katrinbunner

Spargel-Brot-Tarte mit Feta

Aktualisiert: Apr 18


Yeh! Es gibt ihn wieder, den Spargel. Und alle Jahre wieder probiere ich mich an neuen Genussvarianten mit der Königin der Gemüse. Das erste Rezept dieser Saison, welches ich mit euch teilen möchte, ist eine Spargeltarte, deren Boden aus altbackenem Roggenbrot besteht. Er ist-wie ein Keksboden- einfach und schnell gemacht und dazu noch eine perfekte Verwertung von nicht mehr ganz so taufrischem Brot. Feta und Spargel passt nicht, denkt ihr? Nööö, weit gefehlt. In der richtigen Dosierung ist dies eine prima Kombination. Versucht es einfach mal.


Zutaten:

14-15 Stangen weißer Spargel

100 g Fetakäse

Für den Tarteboden:

200 g altes Roggenbrot, geschreddert

1 TL Café de Paris Gewürz (alternativ Currypulver)

1EL Misopaste (Reismiso oder Sojamiso)

½ TL Zitronenabrieb

50 ml Olivenöl

Ca. 100 ml Wasser

Für die Eiersahne:

ca. 200 ml Sahne

1 Ei

1 TL Salz

1 Prise Muskatnuss

Pfeffer

Zum Überbacken:

80-100 g Bergkäse gerieben


Zubereitung:

Das altbackene Brot circa zu Bulgurgröße shreddern oder in ganz feine Würfel schneiden. Mit Öl, Wasser und den Gewürzen vermischen und mindestens 30 min ziehen lassen. (Das hängt davon ab, wie alt/trocken das Brot war und wie klein es geschnitten wurde. Ggf. muss man noch etwas Wasser zugeben.)


Den Spargel schälen und mit etwas Salz und Zucker 5 min dämpfen. Man kann ihn aber auch 4 min blanchieren (in kochendem Wasser, welchem je 1 TL Salz und Zucker beigefügt wurden). Abkühlen lassen.


Die Sahne, Ei und Gewürze in einem Becher gut verquirlen.

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.


In eine mit Backpapier ausgelegte quadratische Backform (24 cm) geben und festdrücken, dabei an den Rändern etwas hochziehen. Den Spargel darauf auslegen und den Fetakäse sehr fein darüber bröseln. Mit der Eiersahne begießen und den Bergkäse abschließend obenauf verteilen. 25 min goldgelb backen.




Herausnehmen und 5 min abkühlen lassen. Aus der Springform lösen, aber auf dem Backpapier belassen. In Stücke schneiden und servieren. Die Spargeltarte schmeckt lauwarm am besten, kann aber auch sehr gut kalt genossen werden. Sie ist ein prima Snack zum Aperitif oder auch eine vollständige Abendmahlzeit für 2-3 Personen.



Natürlich könnt ihr das Ganze auch in einer runden Spring- oder einer Auflaufform backen. Ad libitum.


Guten Appetit!

191 Ansichten