• katrinbunner

Kabeljau | Chorizo | Berglinsen | Aioli

Aktualisiert: 27. Juni


Kabeljau oder in der Saison auch Skrei ergänzen sich perfekt mit Chorizo und Aioli

Der letzte Skrei der Saison hatte es mir nochmals angetan. Und da wir nun mit großen Schritten auf die wärmere Jahreszeit zusteuern, bringe ich ihn mit etwas Südländischem Urlaubsfeeling (Chorizo, Aioli) aber auch mit Bodenständigem (Berglinsen) zusammen. Und was soll ich sagen? Geile Kombi. Natürlich könnt ihr nun ab Mai anstelle des Skreis den Kabeljau verwenden.


Die Berglinsen brauchen nur 15 min. Der Fisch ungefähr genauso lang. Ich brate ihn übrigens in derselben Pfanne, in der ich zuvor die Chorizo aufgeknuspert habe. Dadurch wird das würzig-scharfe Paprika-Salami-Aroma quasi ans Hauptprodukt überreicht, und man spart auch noch Abwasch. Und die Aioli mixe ich zusammen, während der Fisch im Ofen gar zieht. Ich bereite sie absichtlich mit etwas mehr Öl wie eine Art Aiolisoße zu, damit sie sich schöner um die Linsen schmiegt.


Alles in allem kann man das Gericht ganz locker in weniger als 30 min auf den Tisch zaubern.


Und das geht wie folgt:


Zutaten für 4 Personen:

600 g Skrei mit Haut

Salz, Pfeffer

1- 2 EL Mehl

2 EL Olivenbratöl

8-12 Scheiben Chorizo



250 g Linsen

1 Kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL Bratöl

1 Fleischtomate

3-4 EL Sojabohnenkerne (TK, aufgetaut)

3 Getrocknete Aprikosen

1 Prise Kumin

1 Prise Nelkenpulver

1 Lauchzwiebel

2 EL frische Kräuter, z.B. Kerbel, Petersilie, Schnittlauch

3 Zweige Thymian

Salz, Pfeffer


Für die Aioli - alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, daher gut 1 Std. vorher aus dem Kühlschrank nehmen:

1 Frisches Ei

1 TL Senf

1 TL Apfelsüße

1 EL Zitronensaft ( oder etwas weniger Apfelessig)

2 Knoblauchzehen, gepresst

1/2 TL Salz

Pfeffer

100 ml Maiskeimöl


Zubereitung:

Zunächst für die Linsen die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken (Knoblauch alternativ pressen), in heißem Bratöl glasig anschwitzen, die Linsen zugeben , kurz durchrühren und mit der doppelten Menge Wasser aufgießen. Die Thymianzweige einlegen, Kumin und Nelkenpulver zugeben und die Linsen ca. 15 min weich, aber noch bissest garen. Aprikosen in feine Würfel schneiden und 2 min vor Ende der Garzeit zusammen mit den Sojabohnenkernen und der in Würfel (ca. 1cm Kantenlänge) geschnittene Tomate unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Die Lauchwiebel und die Kräuter putzenden in feine Ringe schneiden bzw. grob hacken. Vom Schnittlauch gern feine Röllchen für die Deko beiseite stellen. Lauchzwiebeln und Kräuter erst kurz vor dem Servieren unter die Linsen geben, damit das Grün schön erhalten bleibt.


Den Backofen auf 100°C vorheizen.


In einer Pfanne, die groß genug für alle Fischstücke ist, die Chorizoscheiben bei nicht ganz voller Hitze ohne Fett von beiden Seiten knusprig braten und auf Küchenkrepp entfetten.


Den Kabeljau/Skrei in 4 Portionsstücke schneiden, salzen und die Hautseite in Mehl drücken. Etwas Bratöl in die Pfanne geben und den Fisch auf der Hautseite (Stufe 8 von 9) ca. 5 min goldbraun und knusprig braten. Wenden und mit der Pfanne in den vorgeheizten Ofen stellen und ca. 8 min fertig garen. Er sollte innen noch schön glasig sein, die Lamellen jedoch müssen sich einfach von einander separieren lassen.


Für die Aioli alle Zutaten in ein sehr schmales hohes Gefäß geben, dessen Durchmesser nicht viel größer als der des Stabmixers ist. Das Öl zuletzt vorsichtig auf alle Zutaten gießen. Nun den Stabmixer auf dem Boden aufsetzen und anschalten. Solange dort verharren, bis die Masse cremig wird. Dann langsam nach oben schieben. Je mehr Öl man nimmt, um so dünnflüssiger wird die Aioli und andersherum. Für eine festere Aioli nur 60-70 ml Öl pro 1 Ei nehmen.


Die Linsen mittig auf einem Teller anrichten. Die Aioli außen herum angießen. Den Kabeljau/Skrei mit der Hautseite nach oben auf die Linsen setzen. Die Chorizo-Chips anlegen. Mit Schnittlauch bestreuen und servieren.


Guten Appetit.


Übrigens an heißen Tagen oder je nach Laune kann man die Linsen auch lauwarm oder sogar kalt als Salat servieren. Schmeckt auch prima.