top of page
  • katrinbunner

Japanischer Hühnchensalat mit Rettich


Der Salat wird mit Stäbchen gegessen. Im Hintergrund seht ihr die Weltrangliste der Sumoringer.

Kürzlich war ich auf Dienstreise in drei asiatische Staaten unterwegs: Korea, Japan und China. In jedem dieser Länder hatte ich das große Glück, nach der Arbeit auch einige Genussmomente erleben zu dürfen. Im Land des Lächelns wurden wir ein spektakuläres Sumoringer-Restaurant eingeladen, in dem ich 3 Stunden auf dem Boden saß und ein typisch japanisches Sumo-Menü genoss. Fest in meiner Erinnerung blieb der Hühnchensalat, der als zweiter Gang gereicht wurde.


Es sei bemerkt, das stundenlange Sitzen auf dem Boden ist sehr anstrengend für den Rücken...und die Hüfte... und die Knie...

Die Sumoringer verspeisen nämlich zur Vorbereitung auf ihren nächsten Kampf bevorzugt Hühnchen. Sie glauben fest daran, dass das Huhn im Vergleich zu Rind oder Schwein das stärkere Tier ist, da es auf nur zwei Beinen stehen kann. Und die Kraft des Huhnes geht mit dem Verzehr selbigen auf den Ringer über. Also wurde traditionsgemäß neben Hühnerbrühe und Eierspeisen eben jener Hühnchensalat gereicht. Das besondere daran ist, dass gegartes Hühnchenfleisch mit Rettich, Shiitakepilzen und Sojabohnen fusioniert. Weißen Rettich hatte ich bisher vornehmlich auf dem Oktoberfest verortet. Aber ja, klar, auch in Japan ist Rettich in vielen Variationen auf den Esstischen zu finden. Die Kombination mit Hühnchen jedoch war mir absolut neu, und sie mundete ausgesprochen. Daher erschmeckte (und erfragte) ich mir die Zutaten vor Ort und habe den Salat zuhause mit etwas Tüfteln nachgestellt.


Er ist in wenigen Minuten zubereitet. Und er ist mein absoluter Favorit, wenn es um die Verwendung von übrig gebliebenem Geflügelfleisch geht. Hier kommt das Rezept:


Zutaten: Ca. 200 g gegarte Hühnerbrust oder -keule (ohne Knochen und Haut) 300-350 g weißer Rettich 150 g Shiitakepilze 100 g Sojabohnen, gegart (ergibt ca. 3 EL ausgepuhlte Kerne) Dressing: 2 EL Erdnussöl 2 EL Mirin 2 EL Reisessig 2 EL Mayonnaise (asiatische Kewpie oder aber auch die französische von Maille) 1 TL Srirachasoße (alternativ Chilipulver, je nach gewünschter Schärfe) Topping: 2 EL Erdnusskerne, ungesalzen Schnittlauch


Zubereitung:

Den Rettich schälen, raspeln und mit 1 TL Salz ca. 30 min ziehen lassen. Danach das Wasser ausdrücken.


In der Zwischenzeit die Shiitake putzen, dabei die Stiele entfernen. Die Köpfe in feine Streifen schneiden und in 1/2 EL Erdnussöl anbraten. Mit 1 EL Sojasoße ablöschen und kurz karamellisieren. Vom Herd nehmen, in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.


Die Zutaten für das Dressing gut miteinander verrühren.


Das gegarte Hühnerfleisch in ganz feine Streifen zupfen und zu den abgekühlten Pilzen geben. Den ausgerückten Rettich zugeben und alles mit dem Dressing vermengen. Kurz ziehen lassen, nochmals abschmecken und zum Schluss die Sojabohnenkerne unterheben.


Die Erdnusskerne hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.


Anrichten:

Den Salat in Schälchen füllen und mit ein paar gehackten Erdnusskernen bestreuen. Mit Schnittlauchröllchen ausgarnieren.


Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Comments


bottom of page