• katrinbunner

Waldpilz-Tomatensuppe mit Roggenbrotgröstl und Parmesanspänen


Der Sommer hat wohl am vergangenen Wochenende ein letztes Mal aufgebäumt. Nun kommt die Zeit, in der immer häufiger Nebel und Regen das Zepter übernehmen und es manchmal ein wenig trist erscheint. Aber dafür gibt es ja die wundervollen Suppen - Wohltäter für die Seele, Wärme für den Körper, Balsam für den Gaumen.


Ich hatte im Speyerer Stadtwald ein paar Mischpilze gefunden, darunter ein Stein- und ein Birkenpilz, zwei, drei Pfifferlinge und eine Marone. Eigentlich war die Ausbeute mager, aber gemischt mit ein paar Champignons und Shiitake aus dem Kühlschrankvorrat ergab dieser Fund dann doch ein wirklich erfreuliches Tellergericht, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Durch Tomaten, Basilikum und Parmesan erhält es einen mediterranen Hauch, das Brotgröstl on top verleiht Substanz und zudem den viel zitierten "Cruncheffekt". Dieses Süppchen ist ziemlich komplex und doch ganz einfach nachzukochen. Einmal auf der Zunge, macht es einfach nur Spaß und tut so guuuuut. Und so wird es gemacht:


Zutaten für 4 Portionen:

600 g gemischte Pilze (bei Zuchtpilzen eignen sich Shiitake, Champignons, Austernpilze, Kräuterseitlinge)

50 g Lauch

2 mittlere Zwiebeln

1 kleine Knoblauchzehe

2 EL Ghee

750-800 ml Brühe

50 ml Sherry

100 ml Sahne

100 ml pürierte Tomaten, z.B. von Mutti

1 EL Misopaste (Reismiso)

1 Zweig Rosmarin, 1 Zweig Thymian (alternativ Kräutersalz)

Salz, Pfeffer


Für das Brotgröstl:

4 EL altbackenes Roggenbrot, ungefähr zu Bulgurgröße geschreddert

2-3 EL Sonnenblumenkerne

2 EL Olivenöl

1 Msp. Fleur de Sel


Und auch obenauf:

Ca. 50 g Parmesan

4-6 EL Basilikum, in feine Streifen geschnitten


Zubereitung:

Die Pilze putzen und in mittelgroße Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen, den Lauch waschen und putzen und beides relativ fein schneiden. In heißem Ghee goldbraun anbraten, die Pilze dazugeben, kurz mit anbraten und alles mit Sherry ablöschen. Die Sahne und das Tomatenpüree sowie die Brühe (bis auf 100 ml) dazugeben, aufkochen lassen, den Rosmarin und den Thymian einlegen. Den fein gehackten Knoblauch sowie die Misopaste zugeben und mit ein wenig Salz würzen. Die Suppe 20 Minuten kochen lassen. 4 EL von den Pilzen herausnehmen und beiseitestellen. (Sie sollten vor dem Anrichten nochmals kurz erwärmt werden.)


In der Zwischenzeit das fein geschredderte Brot zusammen mit den Sonnenblumenkernen in heißem Olivenöl knusprig braun anbraten und zum Schluss mit etwas Fleur de Sel für mischen.


Die Suppe mittels Zauberstab nicht allzu fein pürieren, gegebenenfalls noch etwas von der Brühe zugeben, falls sie zu dick wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Anrichten:

Jeweils 1 EL Pilze (warm!) in je einen Suppenteller geben, die Pilz-Tomatensuppe angießen, den Parmesan darüber hobeln, von dem Brotgröstl jeweils zwei Esslöffel obenauf verteilen und zum Schluss mit ein paar Basilikumstreifen garnieren.


Yummie und guten Appetit!


87 Ansichten