• Katrin

Portulak-Schafsjoghurtsüppchen

Aktualisiert: 24. Sept 2019



Portulak mit Kresse püriert, gibt ein wundervolles, sattes Grün.


Kennt ihr Portulak? Postelein? Burzelkraut? Nein? Dann habt ihr was verpasst, denn er ist eine echte Bereicherung unseres Speiseplanes.


Es gibt ihn im Frühjahr und Sommer auf unserem Wochenmarkt. Portulak ist eine Art Salat oder Kraut mit kleinen Blättern und längeren Stängeln. Er hat einen sehr erfrischenden, etwas säuerlichen und leicht nussigen Geschmack und wird entweder als Salat gegessen oder aber wie Spinat rahmig zubereitet.


Ich liebe ihn in der Kombination mit Kresse, Schafsoghurt und etwas Wasabi als kaltes Süppchen, welches der perfekte Auftakt eines Menüs sein kann.


Als Suppenbasis verwende ich Schafsjoghurt. Das ist meine persönliche Vorliebe, man kann die Suppe natürlich auch mit anderen Naturjoghurts zubereiten. Um die Konsistenz der Suppe einzustellen, gebe ich Kokoswasser, welches als Drink in gut sortierten Supermärkten überall erhältlich ist, hinzu. Um einen gewissen Schärfekick zu erzielen, habe ich ein wenig Wasabipaste zugegeben. (Wer das nicht mag oder die Suppe auch kindertauglich zubereiten will, lässt dies einfach weg. Sie schmeckt auch ohne wunderbar frisch.) Das Ganze ist schnell und einfach zubereitet und macht am Gaumen einfach nur Spaß.


Variation: Zur einer noch hochwertigeren Vorspeise gestalten und perfekt ergänzen lässt sich die Suppe mit geräucherter Entenbrust. Diese einfach in sehr dünne Scheiben schneiden und seitlich anlegen.

Schafsjoghurt gibt die Basis meines Süppchens. Kerbel mit seinem "anisigen" Frühlingsaroma ist mein Lieblingsdeko-Kraut.

Und so geht`s:


Zutaten:

2 große Hand voll Portulak (ca. 200 g)

1 Beet Kresse (oder 50 g frische Kresse vom Markt)

250 g griechischer Schafsjoghurt

3 EL Olivenöl

150 ml Kokoswasser

1 EL helle Misopaste, z.B. Reismiso

1 EL Ingwersirup (oder Agavendicksaft)

2-3 EL Zitronensaft

1 /2-1 EL Wasabipaste

1 TL Salz

Pfeffer


Getrocknete Kornblumen und Kerbelblättchen zum Dekorieren

(Ggf. geräucherte Entenbrust als Einlage)


Zubereitung:

Alle Zutaten – bis auf Kornblumen und Kerbel- gut pürieren und abschmecken. Mindestens 30 min kühl stellen. Vor dem Servieren nochmals kurz aufmixen.


Anrichten:

Süppchen in Teller füllen und mit Kornblumen und einzelnen Kerbelblättchen garnieren.

Man das Süppchen auch in kleine Gläschen füllen und als Amuse Bouche (Shooter) servieren. Die Menge recht dann für ca. 8-10 kleine Gläschen.


Ich wünsche euch einen sehr guten und frischen Appetit!


©2020 by ART2 Kunstraum

Köchin | Rezepte | Kochkurse | Pfalz | Blog

Katrin Kocht der Blog für Hobbyköche

  • Facebook Social Icon
  • Katrinkocht, Instagram, Food, Köchin
  • YouTube Social Icon