• Katrin

Grünkohl-Chips - der perfekte Wintersnack




Knackig, leicht und mit einem Hauch Umami - diese Grünkohlchips sind ein eleganter Snack zum Wein

Diese Woche entdeckte ich auf unserem Speyerer Wochenmarkt wunderschönen, knackigen Grünkohl in violetter Farbe. "Den hat mein Mann heute Morgen noch schnell vom Acker geholt", sagte mir die Bäuerin. Diesen Verweis auf Frische und Regionalität verstand ich nahezu als Aufruf, mich des Wintergemüses anzunehmen. Zudem war es die attraktive Farbe, die mich faszinierte. Ich kannte den krausen Gesellen bisher nur in grüner Farbe. Obwohl im Norden der Republik sehr beliebt und dort auch regelmäßig auf dem winterlichen Speiseplan, so ist er in den südlichen Breitengraden doch eher noch eine Randerscheinung, wohl aber auf dem Vormarsch.



Verblüffend, das so was auch unter dem Namen Grünkohl läuft....

Einen Teil des Grünkohls wollte ich später mit Zander vermählen, den ersten Teil allerdings zu Grünkohlchips verarbeiten. Und ich machte mich ans Werk.


Ich vereinzelte die Staude, trennte die krausen Blättchen mit jeweils einem Schnitt links und rechts der harten Blattrippen von selbigen, zupfte die Blättchen in mundgerechte Stücke und wusch sie gründlich. Zum Trocknen nutzte ich die Salatschleuder. Die gut getrockneten Grünkohlblätter wurden mit einer Umami-Würzmischung mit viel Hingabe quasi eingecremt und anschließend im Ofen getrocknet.


Das Ofenblech sollte auf alle Fälle mit Backpapier ausgelegt werden. So bleibt nichts haften.

Anschließend lässt man die Chips etwas abkühlen und kippt sie direkt mit Hilfe des Backpapiers in ein Servierschale. Mit einem Glas Prosecco entpuppten sich die crispy - fragilen Blättchen zu einem perfekten Start in einen genussvollen Abend mit Freunden.


Habt ihr Lust bekommen? So wird's gemacht:


Zutaten:

250 g violetter Grünkohl (ergibt ungefähr 100 g gezupfte Blätter)

1 EL Olivenöl

1 EL Soja-Misopaste (Schwarzwaldmiso)

1 EL Erdnussbutter

1/4 TL Salz

1 Prise Chilipulver


Zubereitung:

Die zarten, gekräuselten Blättchen des Grünkohls von den festen Blattrippen schneiden. Gründlich waschen und gut trocknen (Salatschleuder).

Den Backofen auf 130°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Öl, die Pasten und die Gewürze in einer Schüssel gründlich vermischen. Den Grünkohl zugeben und die Würzmasse behutsam, aber gründlich einkneten. Dabei am besten Gummihandschuhe tragen. Die Würzmasse sollte alle Blättchen gut benetzen.

Den Grünkohl auf dem Backblech verteilen (so gut wie möglich vereinzeln) und auf der mittleren Schiene 30 min trocknen. Dabei nach der Hälfte einmal wenden bzw. durchbewegen und ab und an mal die Ofentür kurz öffnen, damit die feuchte Luft abziehen kann.

Herausnehmen, abkühlen lassen und genießen.


Es ist selbstredend, dass dieses Rezept natürlich auch mit grünem Kohl funktioniert :-).





©2020 by ART2 Kunstraum

Köchin | Rezepte | Kochkurse | Pfalz | Blog

Katrin Kocht der Blog für Hobbyköche

  • Facebook Social Icon
  • Katrinkocht, Instagram, Food, Köchin
  • YouTube Social Icon